Start Workshop Himmelskunde
Sternhimmel des Monats

Der Sternenhimmel im Oktober 2017

Am späten Abend finden wir zwar noch die bekanntesten Sommersternbilder Adler, Leier und Schwan im Südwesten, doch hoch im Süden steht bereits das fast quadratische Herbstviereck, das den größten Teil des Sternbildes Pegasus bildet. Weiter in Richtung Südhorizont erblicken wir den Wassermann. In der östlichen Himmelshälfte zeigen sich Andromeda, Fische und Widder. Auch der kommende Winter kündigt sich schon an. Im Osten ist bereits der Stier zu erkennen, auch Teile des Orion liegen schon über dem Horizont, ebenso im Nordosten einige Sterne der Zwillinge.

Merkur, der innerste Planet, ist in diesem Monat nicht zu sehen,
weil er sich am Tageshimmel befindet.

Venus, der hellste Planet, strahlt zwar unübersehbar hell am frühen Morgenhimmel, aber ihre Sichtbarkeitsdauer nimmt im Verlauf des Monats rasch ab. Anfang Oktober geht Venus noch über zwei Stunden vor der Sonne auf, Ende Oktober nur noch etwa eineinhalb Stunden.

Mars, der rote Planet, ist am frühen Morgenhimmel sichtbar. Zu Monatsbeginn geht er etwa zwei Stunden vor Sonnenaufgang auf, am Monatsende bereits rund drei Stunden vor Sonnenaufgang.
Seine Sichtbarkeitsdauer vergrößert sich also um eine Stunde. 

Jupiter, der Gigant unter den Planeten, gerät immer mehr in die scheinbare Nähe zur Sonne und ist daher für einige Wochen nicht am nächtlichen Himmel vertreten.

Saturn, der Ringplanet, ist am frühen Abend schon dicht über dem Südwesthorizont auszumachen, wo er aber bereits zwei Stunden später untergeht.


Periodische Sternschnuppenströme gibt es auch im Oktober. Von September bis November sind die Tauriden aktiv, ihr Maximum erreichen Sie aber erst im November. Zwischen dem 4. und dem 8. Oktober wird die Hauptaktivität der Delta –Draconiden erwartet. Den ganzen Oktober über bis in den November hinein erscheinen die Orioniden, deren Maximum für den 20. Oktober erwartet wird. Abhängig davon, wie dunkel der klaren Nachthimmel ist, wird man einige wenige oder auch einige Dutzend Sternschnuppen pro Stunde zur jeweiligen Maximumszeit am Himmel aufleuchten sehen.

Spektakuläre astronomische Highlights hat der Oktober 2017 nicht zu bieten, wohl aber ein kleines, reizvolles Ereignis, bei dem  sich zwei Planeten am Himmel begegnen.
In den frühen Morgenstunden des 5. Oktober, ungefähr um 6 Uhr MESZ, überholt der helle Planet Venus den rötlich leuchtenden Planeten Mars. Der scheinbare Abstand beider Planeten beträgt dann nur etwa eine halbe Vollmondbreite. Wer in den Tagen um dieses Datum herum regelmäßig frühmorgens auf Venus und Mars blickt, eventuell auch noch Fotos dieses Himmelsausschnittes anfertigt, wird die scheinbare Annäherung und das Auseinanderdriften beider Planeten hautnah mitverfolgen können. Voraussetzung dafür ist allerdings klare Sicht auf den Sternenhimmel.

Achtung, Ende der Sommerzeit am 29. Oktober 2017 !
In der Nacht von Samstag, den 28. auf Sonntag, den 29. Oktober 2017 müssen die Uhren von Mitteleuropäischer Sommerzeit , MESZ, auf normale Mitteleuropäische Zeit, MEZ, umgestellt werden.
Offiziell werden die Uhren am 29.Oktober früh um 3 Uhr MESZ  um eine Stunde zurückgestellt auf 2 Uhr MEZ. Das bedeutet eine Stunde mehr Nachtruhe.
Funkgesteuerte Uhren vollführen die Umstellung automatisch.
Wer am 29. Oktober Termine wahrnehmen muß, kann aber schon am Vorabend die Uhren bzw. Wecker um eine Stunde zurückstellen und hat am 29. Morgens die korrekte Zeit.

 

Twitter @esaoperations

Sternpatenschaften

Besuchen Sie unseren Shop mit neuen Ideen
für die ganz persönlichen Geschenke:

Sternpatenschaft

... mit Tierkreis DVD

... mit Teleskop

Alles auf deine-sterntaufe.de


Mord an der Sternwarte Bochum Programmtipp für Held(t)en und Sternenfreunde

 

 

 

Aktuelle Folge der Vorabend-Serie „Heldt“ wurde an der Sternwarte Bochum gedreht

Am kommenden Mittwoch, den 12.10.2016 lohnt es sich nicht nur für alle Bochumer besonders, den Fernseher einzuschalten: Die Episode „Sternenreise“ der Krimiserie Heldt wurde im Sommer 2015 fast komplett auf dem Gelände und im Radom der Sternwarte in Bochum-Sundern gedreht. Nun ist die Ausstrahlung der
4. Staffel endlich angelaufen und das Team der Sternwarte wartet gespannt auf das Ergebnis der erlebnisreichen Dreharbeiten. „Dokumentationen oder Themenbeiträge werden hier immer wieder mal gedreht“ weiß Leiter Thilo Elsner, „aber der Einblick in eine Fernsehproduktion mit Explosionen und Intrigen war wirklich nochmal eine besonders aufregende Erfahrung.“ Durch den Gastauftritt des Leiters der Sternwarte Bochum erhält die Folge zusätzlichen Lokalkolorit.

 

 

Sendetermin:

Mittwoch, 12.10.2016

19:25-20:15 Uhr

ZDF