Start Wetter Eis und Satelliten
Die Vermessung der Eisdicke
Drucken

Wie schnell schmilzt das Eis der Arktis? Diese Frage beschäftigt Geo- und Klimaforscher gleichermaßen. Die Antwort finden die Wissenschaftler in den Schwerefelddaten unseres Planeten. Satelliten senden sie in regelmäßigen Abständen an die Bodenstationen auf der Erde.

Der Rückgang der Gletscherkante des Jakobshavn Gletschers im Westen Grönlands. Die Gletscherkanten sind auf ein Satellitenbild des Gletschers von 2001 projiziert. (Quelle: NASA/ GEUS)Aus diesen Daten lässt sich beispielsweise die Dicke der polaren Eisschichten berechnen, da sich Massen gegenseitig anziehen – und das umso stärker, je schwerer die Massen sind. Schmilzt also das Eisschild an den Polen, verringert sich seine Masse und der Satellit wird weniger stark angezogen. Gemessen über die Zeit kann so verfolgt werden, ob sich die Anziehungskraft und damit die Dicke des Grönland- oder auch des Antarktiseises im Laufe der Jahre verändert hat.

Wissenswert:
Ein Satellit wird auf seinem Flug von der Erde angezogen. Die Stärke der Anziehungskraft aber variiert je nach Bodenbeschaffenheit. Überfliegt er in vielen Kilometern Höhe beispielsweise ein massives Gebirge, steigt die Anziehungskraft der Erde. Der Satellit kommt der Erdoberfläche näher. Fliegt er hingegen über einen Ozeanischen Rücken, wo die Erdkruste dünn und leicht ist, verringert sich die Anziehungskraft wieder. Der Satellit steigt auf.

 

Twitter @esaoperations

Sternpatenschaften

Besuchen Sie unseren Shop mit neuen Ideen
für die ganz persönlichen Geschenke:

Sternpatenschaft

... mit Tierkreis DVD

... mit Teleskop

Alles auf deine-sterntaufe.de


Mord an der Sternwarte Bochum Programmtipp für Held(t)en und Sternenfreunde

 

 

 

Aktuelle Folge der Vorabend-Serie „Heldt“ wurde an der Sternwarte Bochum gedreht

Am kommenden Mittwoch, den 12.10.2016 lohnt es sich nicht nur für alle Bochumer besonders, den Fernseher einzuschalten: Die Episode „Sternenreise“ der Krimiserie Heldt wurde im Sommer 2015 fast komplett auf dem Gelände und im Radom der Sternwarte in Bochum-Sundern gedreht. Nun ist die Ausstrahlung der
4. Staffel endlich angelaufen und das Team der Sternwarte wartet gespannt auf das Ergebnis der erlebnisreichen Dreharbeiten. „Dokumentationen oder Themenbeiträge werden hier immer wieder mal gedreht“ weiß Leiter Thilo Elsner, „aber der Einblick in eine Fernsehproduktion mit Explosionen und Intrigen war wirklich nochmal eine besonders aufregende Erfahrung.“ Durch den Gastauftritt des Leiters der Sternwarte Bochum erhält die Folge zusätzlichen Lokalkolorit.

 

 

Sendetermin:

Mittwoch, 12.10.2016

19:25-20:15 Uhr

ZDF