Start Rohstoffe Rohstoffe unter der Erde
Rohstoffe unter der Erde
Drucken

Die satellitengestützte Fernerkundung macht unterirdische Rohstoffvorkommen erkennbar. Daten über das Schwerefeld, das Magnetfeld oder Aufzeichnungen elektromagnetischer Strahlung erleichtern die Rohstoffsuche. So sind Erdöl- oder Erdgasvorkommen eher dort zu finden, wo zum Beispiel die Anziehungskraft der Erde typische Anomalien aufweist.

Erst die Kombination unterschiedlicher Sensoren (links: Magnetometer, rechts: Radiometer) macht die nierenförmige Region auf dem rechten Bild für Geologen interessant. Diese beiden Bilder zeigen die Brookville-Range in Australien mit der thoriumreichen, also stark radioaktiven Gesteinsformation im Nord-Osten. (Quelle: Victoria Department of Primary Industries) Auch Metalle und andere Rohstoffe lassen sich aus der Ferne aufspüren, denn jedes Material reflektiert elektromagnetische Strahlung unterschiedlich. In trockenen Wüstengebieten können mit Hilfe der reflektierten Strahlung Gesteinsschichten so über große Regionen hinweg kartiert werden.

Um Fehlbohrungen zu vermeiden, werden die satellitengestützten Informationen stets mit direkten Geländebeobachtungen und Gesteinsproben abgeglichen.

Wissenswert:
Länder mit großen Lagerstätten wie die Mongolei oder einige Staaten in Afrika nutzen Methoden der Fernerkundung, um den kommerziellen Abbau der Bodenschätze durch Wirtschaftsunternehmen zu kontrollieren. Mit Hilfe von Zeitreihen-Satellitenbildern werden hochgenaue Karten erstellt, die zeigen, wie viel Fläche und Volumen in den Lagerstätten tatsächlich abgebaut wurde. Eine Kenngröße, die wegen der enormen Größe der Abbauflächen vom Boden aus nicht zu bestimmen ist.

 

Twitter @esaoperations

Sternpatenschaften

Besuchen Sie unseren Shop mit neuen Ideen
für die ganz persönlichen Geschenke:

Sternpatenschaft

... mit Tierkreis DVD

... mit Teleskop

Alles auf deine-sterntaufe.de


Mord an der Sternwarte Bochum Programmtipp für Held(t)en und Sternenfreunde

 

 

 

Aktuelle Folge der Vorabend-Serie „Heldt“ wurde an der Sternwarte Bochum gedreht

Am kommenden Mittwoch, den 12.10.2016 lohnt es sich nicht nur für alle Bochumer besonders, den Fernseher einzuschalten: Die Episode „Sternenreise“ der Krimiserie Heldt wurde im Sommer 2015 fast komplett auf dem Gelände und im Radom der Sternwarte in Bochum-Sundern gedreht. Nun ist die Ausstrahlung der
4. Staffel endlich angelaufen und das Team der Sternwarte wartet gespannt auf das Ergebnis der erlebnisreichen Dreharbeiten. „Dokumentationen oder Themenbeiträge werden hier immer wieder mal gedreht“ weiß Leiter Thilo Elsner, „aber der Einblick in eine Fernsehproduktion mit Explosionen und Intrigen war wirklich nochmal eine besonders aufregende Erfahrung.“ Durch den Gastauftritt des Leiters der Sternwarte Bochum erhält die Folge zusätzlichen Lokalkolorit.

 

 

Sendetermin:

Mittwoch, 12.10.2016

19:25-20:15 Uhr

ZDF