Start Figur der Erde Wissen wo man ist
Wissen wo man ist
Drucken

Das erste Satellitennavigationssystem »TRANSIT« wurde um 1960 vom US-Militär eingerichtet. Das GPS-System (Global Positioning System) der USA wurde 1978 zunächst für die militärische Nutzung entwickelt, ab 1983 wurden zivile Anwendungen zum Beispiel in der Flugzeugnavigation möglich. Zur Zeit sind 30 GPS-Satelliten in Betrieb.

GIOVE-A, der erste Satellit des Europäischen Navigationssystems GALILEO kurz vor dem Einbau in die Trägerrakete. Der Start erfolgte am 25. Dezember 2005, heute befindet sich GIOVE-A in seiner Umlaufbahn in 23.222 Kilometern Höhe. (Quelle: ESA) Das zunächst nur zur Positionsbestimmung gedachte System ist heute auch wichtiger Bestandteil der Geowissenschaften. Mit dem hochgenauen Zeitsignal der Satelliten lassen sich präzise Messungen zum Beispiel der Bodenbewegungen bei und nach Erdbeben durchführen.

Wissenswert: Die Positionsbestimmung mit Satelliten ist heute fester Bestandteil des Alltags und wird bei Navigationssystemen genutzt. Das bekannteste System ist dabei das »GPS« das von der US-Amerikanischen Regierung getragen wird. Zudem betreibt Russland das »GLONASS«-System. Weitere Positionierungssysteme werden zur Zeit von Europa (GALILEO) und China (COMPASS) aufgebaut.

 

Artikel zum öffentlichen Vortag von Prof. Dr. Bernd Eissfeller (Universität der Bundeswehr München) über die GPS-Technologien auf planeterde.de: Umweg unerwünscht

 

Twitter @esaoperations

Sternpatenschaften

Besuchen Sie unseren Shop mit neuen Ideen
für die ganz persönlichen Geschenke:

Sternpatenschaft

... mit Tierkreis DVD

... mit Teleskop

Alles auf deine-sterntaufe.de


Mord an der Sternwarte Bochum Programmtipp für Held(t)en und Sternenfreunde

 

 

 

Aktuelle Folge der Vorabend-Serie „Heldt“ wurde an der Sternwarte Bochum gedreht

Am kommenden Mittwoch, den 12.10.2016 lohnt es sich nicht nur für alle Bochumer besonders, den Fernseher einzuschalten: Die Episode „Sternenreise“ der Krimiserie Heldt wurde im Sommer 2015 fast komplett auf dem Gelände und im Radom der Sternwarte in Bochum-Sundern gedreht. Nun ist die Ausstrahlung der
4. Staffel endlich angelaufen und das Team der Sternwarte wartet gespannt auf das Ergebnis der erlebnisreichen Dreharbeiten. „Dokumentationen oder Themenbeiträge werden hier immer wieder mal gedreht“ weiß Leiter Thilo Elsner, „aber der Einblick in eine Fernsehproduktion mit Explosionen und Intrigen war wirklich nochmal eine besonders aufregende Erfahrung.“ Durch den Gastauftritt des Leiters der Sternwarte Bochum erhält die Folge zusätzlichen Lokalkolorit.

 

 

Sendetermin:

Mittwoch, 12.10.2016

19:25-20:15 Uhr

ZDF