Start Allgemein
Satelliten und Sensoren
Drucken

Die Welt in ihrer Ganzheit erfassen, um die Zusammenhänge und das Wechselspiel zwischen den einzelnen Vorgängen zu begreifen.

Im Forschungs-und Entwicklungsprogramm GEOTECHNOLOGIEN fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geowissenschaftliche Forschung mit ganz unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen aus Universitäten, Forschungseinrichtungen und der Industrie erforschen dabei das »System Erde« und entwickeln Technologien, um unseren Lebensraum gleichermaßen zu schützen aber auch nutzen zu können.

Ein sehr wichtiger Forschungsschwerpunkt innerhalb des GEOTECHNOLOGIEN-Programms ist deshalb auch die Erforschung des Systems Erde aus dem Weltall. Mit den sehr unterschiedlichen Informationen, die wir heute mit Hilfe von Satelliten erhalten, konnte ein enormer Erkenntnisgewinn über unseren Planeten erzielt werden. Messreihen in nahezu Echtzeit ermöglichen den Betrieb von Frühwarnsystemen gegen Naturgefahren. Auch Veränderungsprozesse zu denen Baumaßnahmen, Rodungen, die Rohstoffgewinnung oder aber auch die Wettervorhersage und der Klimawandel gehören, können mit Hilfe von Satelliten aufgezeichnet werden.

Im Mittelpunkt der Wanderausstellung »Die Erde im Visier« stehen deshalb auch das Wetter- und Klimasystem der Erde, das Umweltmonitoring zu dem auch das Wanderverhalten von Tieren gehört sowie die Suche nach Rohstoffen. Zusätzlich wurden durch die unterschiedlichen Satellitenmissionen aber auch ganz neue Erkenntnisse über dynamische Prozesse im Inneren unseres Planeten gewonnen, die ebenfalls in der Ausstellung anschaulich erklärt werden.

 

Twitter @esaoperations

Sternpatenschaften

Besuchen Sie unseren Shop mit neuen Ideen
für die ganz persönlichen Geschenke:

Sternpatenschaft

... mit Tierkreis DVD

... mit Teleskop

Alles auf deine-sterntaufe.de


Mord an der Sternwarte Bochum Programmtipp für Held(t)en und Sternenfreunde

 

 

 

Aktuelle Folge der Vorabend-Serie „Heldt“ wurde an der Sternwarte Bochum gedreht

Am kommenden Mittwoch, den 12.10.2016 lohnt es sich nicht nur für alle Bochumer besonders, den Fernseher einzuschalten: Die Episode „Sternenreise“ der Krimiserie Heldt wurde im Sommer 2015 fast komplett auf dem Gelände und im Radom der Sternwarte in Bochum-Sundern gedreht. Nun ist die Ausstrahlung der
4. Staffel endlich angelaufen und das Team der Sternwarte wartet gespannt auf das Ergebnis der erlebnisreichen Dreharbeiten. „Dokumentationen oder Themenbeiträge werden hier immer wieder mal gedreht“ weiß Leiter Thilo Elsner, „aber der Einblick in eine Fernsehproduktion mit Explosionen und Intrigen war wirklich nochmal eine besonders aufregende Erfahrung.“ Durch den Gastauftritt des Leiters der Sternwarte Bochum erhält die Folge zusätzlichen Lokalkolorit.

 

 

Sendetermin:

Mittwoch, 12.10.2016

19:25-20:15 Uhr

ZDF